Mitmachen
Artikel

Aufs Auge gedrückt – Steuererhöhung in Uster

Mit der beschlossenen Steuererhöhung für 2021 unterstützen SP, Grüne, EVP und GLP das aktuell verantwortungslose Ausgabenwachstum der Stadt Uster.

SP, Grüne, EVP und GLP erhöhten im Rahmen der diesjährigen Budgetdebatte den Steuerfuss für Uster um 3 Prozent. Und dies, obwohl der Stadtrat klar ausdrückte, dass es nicht nötig sei. In einer Zeit, in der sowohl Unternehmen als auch viele von uns privat den Gürtel enger schnallen müssen, stösst dies sauer auf.

Die Stadt Uster weist eine hohe Lebensqualität auf. Dies auch ohne, dass Geld im Überfluss ausgegeben wird. Für die Mehraufwände der Stadt und die dadurch steigenden Steuern müssen insbesondere die Arbeitsplätze schaffenden Unternehmen und die hart für ihren Lohn arbeitenden Ustermerinnen und Ustermer aufkommen.

Mit einer Steuererhöhung unterstützen die genannten Mitte-Links-Parteien das aktuell verantwortungslose Ausgabenwachstum der Stadt Uster. Verantwortungsbewusster wäre es, «notwendig» von «wünschbar» zu unterscheiden, den Staatshaushalt schlank und konsequenterweise die Steuern tief zu halten. Die Steuerzahlenden von Uster dürfen dies – gerade in dieser krisengeschüttelten Zeit – von einer verantwortungsvollen Politik erwarten.

Artikel teilen
über den Autor
SVP Gemeinderätin (ZH)
weiterlesen
Kontakt
SVP Uster
Hans Keel
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden